Fahrradsattel einstellen

Den Fahrradsattel richtig einstellen doch wie genau stellt man ihn ein?
Wie den Fahrradsattel einstellen?
Wenn beim Fahrrad fahren die Schulter schmerzt, sich der Nacken versteift oder die Hände am Lenker einschlafen so ist der Fahrradsattel falsch positioniert. Damit die Freude am Fahrrad fahren erhalten bleibt ist die richtige Sattelposition also enorm wichtig. Den Fahrradsattel einstellen ist gar nicht so einfach. Selbst wenn eine minimale Veränderung der Sattellage stattfindet kann dies zu einer Verbesserung der Fahrumstände beim Radfahren führen. Schon bei dem Erwerb eines Rades sollte man daher an die richtige Rahmenhöhe denken. Wird ein zu großer Rahmen gewählt so ist der Lenker zu weit entfernt. Damit dieses Manko wieder ausgeglichen wird beginnen Sie dann damit den Fahrradsattel nach vorne zu schieben.

 

Fahrradsattel einstellen

Den Fahrradsattel einstellen

Beim Fahrradkauf sollte man daher darauf achten, daß die Sattelstütze mindestens 12 cm aus dem Rahmen gezogen werden kann. Die Rahmenhöhe entspricht der Länge des Sitzrohres. Hierbei führt das vertikal gelagerte Rohr zum Innenlager der Kurbel. Am Sitzrohr befindet sich im Allgemeinen die Maßangabe der Rahmenhöhe in Zoll. Wenn dort keine Angabe ist ist sie oft am Unterrohr des Rahmens angegeben. Empfehlenswert ist eine Schrittfreiheit von 4 cm zur Oberkante des Oberrohrs. Diese Angabe gilt für Elektrofahrräder, Trekkingräder und insbesondere Rennräder. Bei Mountainbikes wird sogar eine Schrittfreiheit von 8 cm empfohlen.

(Quelle Youtube : erstellt von LuckyBikeDe )

Den Fahrradsattel einstellen mit der richtigen Höhe

Natürlich kann der Händler gute Tipps geben was den Fahrradsattel einstellen angeht aber nichtsdestotrotz geht es hier um Ihr eigenes Wohlbefinden und daher müßen Sie den Fahrradsattel doch nochmal einstellen. Da führt kein Weg dran vorbei. Um den Sattel richtig positionieren zu können muß man zuerst das Fahrverhalten seines Rades kennen. Das ist nicht anders als wenn Sie Auto fahren. Fahren Sie einfach einmal ein paar Runden mit dem Rad und Sie erkennen schon nach kurzer Zeit wie die vertikale Stellung der Pedale sein muß.

Damit Sie wissen, was die richtige Sattelposition für Sie ist läßt man einfach die Beine durchhängen. Ist das Rad hinten gefedert so ist diese Vorgehensweise besonders wichtig. Die ausgestreckten Hacken sollten noch zum unteren Pedal gelangen können. Beim Fahren tritt man mit den Hacken ins Pedal wodurch die Beine gebeugt werden. Sie merken dann schon ob der Sattel jetzt richtig eingestellt ist oder nicht. Wenn man mit der Sattelstellung immer noch nicht zufrieden ist kann man immer noch in einem Rahmen von 12 mm korrigieren.

 

Jetzt wird der Sattel in der Länge eingestellt

Nun muß der Sattel noch in Längsrichtung justiert werden. Als erstes wird der Fahrradsattel in eine gerade Sitzposition gebracht. Die Pedale sollen nun in einer horizontalen Position stehen. Die Pedale steht vorn und ich stelle jetzt meinen Fuß ins Pedal. Wenn die Kniescheibe des Beins zur Achse des Pedals im Lot steht haben Sie den Sattel, auch der Länge nach, richtig eingestellt.

 

Die richtige Sitzposition

Der Vorbau spielt ebenfalls eine große Rolle bei der Einstellung der richtigen Sitzposition. Denken Sie daran, daß hier eine Regel gilt die lautet: Fahrradlenker maximal auf Höhe der Sattelspitze. Wenn Sie ein Rennrad oder ein Mountainbike fahren soll der Winkel oder die Höhe so gewählt werden, daß der Oberkörper zu 45 ° nach vorne neigt. Machen Sie jetzt einen „Katzenbuckel“ steht der Lenker zu niedrig oder der Vorbau ist zu flach gehalten. Da hilft dann ein steiler Vorbau mit 30° oder ein im Winkel justierbarer Vorbau. Die Verwendung eines geschwungenen Lenkers kann auch zur Lösung dieses Problems beitragen. Wenn der Oberschenkel und der Oberkörper einen 90 °-Winkel ergeben haben Sie die richtige Sitzposition gefunden. Der Winkel sollte vom Knie über Hüfte bis zum Kopf reichend durchgängig sein. Ist der Fahrradfahrer kleinwüchsig oder er hat einen langen Oberkörper dauert das Ausloten der richtigen Sattelstellung etwas länger.