Fahrradsattelbezug

Langsam aber sicher zieht sich der Winter endgültig zurück und macht dem Frühling und seinen milderen Temperaturen platz. Für viele wird es wieder höchste Zeit den guten alten Drahtesel aus seinem Winterschlaf zu holen und fit für die kommende Radfahrsaison zu machen. Für üblich wird dabei liebevoll geputzt und geschmiert. Eventuell werden auch die Kette oder ein paar Bautenzüge gespannt. Doch meist wird ein wichtiges Element vernachlässigt. Der Fahrradsattelbezug.Fahrradsattelbezug

 

Einflüsse, die der Sattel ausgesetzt ist

Doch der Sattel ist auch anderen Einflüssen ausgesetzt, die seine Langlebigkeit durchaus verringern können. Dazu zählt mitunter die generelle Benutzung. Durch die Bewegung des Radfahrers ist die Oberfläche des Sattels einer ständigen Reibung ausgesetzt. Diese Reibung kann eine schnelle Abnutzung begünstigen, was bei besonders hochpreisigen Sätteln, eine durchaus ärgerliche Angelegenheit sein kann. Auch zu diesem Zwecke werden  Fahrradsattelbezug in verschiedenen Ausführungen angeboten.

Diesen sind im Gegensatz zu den vorher genannten jedoch passgenau und werden enganliegend über den Sattel gezogen. Nicht selten sind diese noch mit zusätzlichen Gelkissen ausgestattet und erhöhen somit nicht unwesentlich den Fahrkomfort. Sie bieten auf diese Weise gleich einen mehrfachen Nutzen. Solch funktionelle Bezüge werden von unterschiedlichsten Herstellern wie Selle Royal und Velo, um nur einige wenige zu nennen, angeboten.

Auch für weniger sportliche Fahrer lohnt es sich, die Anschaffung eines  Fahrradsattelbezug ins Auge zu fassen. Lammfellbezüge können hier nicht nur dem Sitzkomfort erhöhen, sondern schützen auch vor unangenehmer Kälte, die bei dünneren Leder- oder Schaumstoffsätteln ein durchaus widriger Faktor sein können. Das Aufziehen diese Bezüge geht ebenfalls recht unkompliziert und schnell von der Hand.

 

Der Regenschutz für den Sattel

Ein letzter auch nicht unwesentlicher Punkt, insbesondere für Radfahrer die bei allen Wetterlagen mit ihrem Fahrrad unterwegs sind, ist der Regenschutz. Der Grund ist neben einem Witterungsschutz recht einfach. Wer möchte sich nach einem Regenguss schon gerne auf einen nassen Sattel setzen? Bei Schaumstoffsätteln kann dass Wasser, sogar ins das Material gedrückt werden, wodurch dieser einem Zersetzungsprozess im inneren ausgesetzt ist. Hier sind Regenbezüge sehr empfehlenswert. Dieser besteht, wie zum Beispiel vom Anbieter MadeForRain hergestellt, aus einem wasserdichten Gewebe welches schnell und einfach nach dem Abstellen des Fahrrades über den Sattel gezogen werden kann. Dieser verfügt sogar über eine Diebstahlsicherung, so dass er bedenkenlos auch in der Stadt verwendet werden kann.

Die Anschaffung eines  Fahrradsattelbezug ist, unter Abwägung der eigenen Ansprüche, empfehlenswert und kann bequem über das Internet beschafft werden.

 

[amazon bestseller=“fahrradsattel bezug“ max=“7″]

 

Vorteile des Fahrradsattelbezug

Nun gibt es prinzipiell nicht allzu viele Möglichkeiten einen Sattel zu warten und zu pflegen, wodurch diese der eventuell schnell eine unansehnliche Patina bekommt, oder der häufig verwendete Schaumstoff aufgrund der Temperaturschwankungen beginnt porös zu werden.

Diesen Langzeiteffekten kann aber mit einem  Fahrradsattelbezug entgegengewirkt werden. Insbesondere bei hochwertigen Fahrradsätteln ist es empfehlenswert einen solchen für die Überwinterung in Kellern, oder Garagen zu verwenden. Auf diese Weise kann die Lebensdauer ein gutes Stück erweitert werden. An einen Sattelbezug Fahrrad der rein für diesen Zweck benutz wird, werden nicht sonderlich viele Ansprüche gestellt, ist er doch rein dafür von Nöten den Sattel vor Schmutz, Licht und Kälte zu schützen. In einem solchen Falle, ist die Anschaffung eines einfachen Sattelbezuges ausreichend. Bezüge mit diesem Verwendungszweck sind meist einfache textile Hüllen mit ein kleinen Gummizug.