Sattel Federung

Fahrradsattel Federung
Eine gute Sattel Federung, für welche Räder ist es sinnvoll?
Alle Fahrräder haben eine gewisse Federung integriert. Durch den Luftdruck im Reifen lässt sich ein leichtes Nachgeben verspüren. Im direkten Vergleich von zwei Rädern ist es am besten zu merken. Grundsätzlich sind Stahlrahmen und Stahlgabeln elastischer als Alu oder Karbon. Sie sind allerdings schwerer. Trotz hoher Belastbarkeit lassen sich erstaunlich flexible Rohre aus Faserverbundmaterialien fertigen.Sattel Federung

 

Wo ist Nachgiebigkeit besser?

Wichtig zu wissen ist, für welche Bedürfnisse wird das Rad gebraucht. Was möchte der einzelne Fahrer? Eine Federung verringert die Kraftübertragung, die bei Unebenheiten sich auf das Fahrrad auswirken. Eine geringe Steifheit in der Seitenlage, kann bei höherer Geschwindigkeit regelrecht unruhig sein. Im Gegensatz dazu, falls man unebenen Straßen fährt, kann eine passende Federung die Geschwindigkeit erhöhen. Vor allem bei Cityrädern und Treckingrädern sind gefederte Sättel üblich. Häufig sind Teleskopfederungen oder Parallelogramm Federungen. Die letzteren besitzen den besseren Federweg. Die Nachgiebigkeit führt leicht nach unten und hinten. Dies ist für den Rücken wesentlich gesünder. So können die Stöße auf die Wirbelsäule verringert werden. Sowie die Erschütterungen im Halteapparat im Genick- und Halsbereich, als auch im Gesäß- und Lendenwirbelbereich verringern. Die Teleskopfederung gibt nach vorne und nach unten nach. Damit ist die Federung schräg zu Kraft.
Im Grunde muss man wissen, dass es einen Teil der Geschwindigkeit wegnimmt. Tritt der Fahrer kräftig in die Pedale bewegt sich der Sattel aufwärts. Lässt er das Bein wieder nach oben gehen, dann geht der Sattel wieder runter. Dies wiederholt sich bei jedem Tritt in die Pedale. Im Gegensatz zu vollgefederten Rädern hat die Sattel Federung jedoch einige Vorteile:

  • Sie ist nicht so schwer. Das heißt ein kleinerer Energieaufwand wegen eines geringeren Gewichts.
  • Weniger Wartungsarbeiten und die Anschaffung sind wesentlich billiger.

 

Worauf sollte jeder achten bei der Sattel Federung?

Eine Sattel Federung ist nur dann brauchbar, wenn der Radler aufrecht und gemächlich unterwegs ist. Dann stört es nicht falls er über Unebenheiten fährt. Automatisch hört jeder auf zu treten. Sodass sich die Kraftübertragung nicht verändert. Die Sattel Federungen sollten verstellbar sein. Das schließt aus, dass sie nicht nachfedern noch das sie zu wenig federt. Unter Berücksichtigung steht auch, welches Gewicht der Radler mit sich bringt. Einige Sattel Federungen besitzen ein kleines Bremssystem. Die Schwingungen werden in einem gesunden Mittelmaß gehalten. All diese Faktoren sollten bedacht werden, bei einem Kauf einer Sattel Federung.

Sattel Federungen bei Rennrädern sind nicht sonderlich beliebt. Dort geht es um Schnelligkeit und schnelle Kraftübertragung. Und eine Federung ist nicht so hilfreich. Bei Mountainbikes mit denen Geländefahrten getätigt werden möchten, sollte eine gute Federung eingebaut werden. Es empfiehlt sich, noch mehr auf gute Federgabeln zu setzten. Vielen Unebenheiten bedeuten mehr Federn, und das wiederum mehr Fahrkomfort.