Sattel Test

Wer sich einen neuen Sattel zulegt, liest vielleicht einen Sattel Test. Doch auf was wird hier alles geachtet ? Welche Kriterien werden im Sattel Test beschrieben ?
Mehr erfahren Sie hier.

 

Die Sattel Test Kriterien!Sattel Test

Diese Kriterien wurden bei den jeweiligen Produkten bewertet. Schließlich sind diese Kriterien die wichtigsten, bei einem Kauf von einem Fahrradsattel. Federung, Eigengewicht, Abmessung, Sitzhaltung, Montage und  die Qualität sind hier Augenmerk. Bei den Produkten selber wurden mehrere Kriterien zu einem Punkt zusammen gefasst um ein leichteres Bild zu bekommen.

 

1 – Federung

Das wohl zentrale Kriterium bei einem Sattel: die Federung. Hierbei wird angegeben, wie stark der Sattel sich bei Belastung zusammendrücken lässt – dies hängt vorallem vom Material bzw. der Füllung des Sattels, aber auch vom Gewicht des Fahrers ab.
Die Federung eines Sattels ist oft verantwortlich für spätere Gesäßschmerzen nach langen Radtouren, demnach ist es unbedingt empfehlenswert, den Sattel nach Federung und Zweck auszuwählen. Langstreckenfahrer sollten einen stark federnden Sattel wählen, während Rennradfahrer meist keine große Federung benötigen.

 

2 – Eigengewicht

Das Eigengewicht hängt von den Faktoren Material, Volumen und Größe ab. Ein Lederbezug beispielsweise wiegt aus Prinzip mehr als ein Schaumstoffüberzug, ein hoher Sattel mehr als ein flacher. Das Eigengewicht spielt hauptsächlich bei der Art der Nutzung eine Rolle: bei Rennrädern wird großer Wert auf jedes gesparte Gramm gelegt, wohingegen es bei Allroundbikes weniger wichtig ist. Dennoch sollte ein durchschnittlicher Sattel nicht mehr als 600 – 800 g wiegen.

 

3 – Abmessung

Um den passenden Sattel für jeden Fahrer zu finden, ist die Größe des Sattels enorm wichtig, um spätere Schmerzen im Gesäß zu vermeiden. Diese Abmessung ergibt sich aus Länge mal Breite des Sattels und kann einfach ermittelt werden, indem man die Gesäßknochen auf ein Stück Pappe eindrückt und den Abstand der Mittelpunkte misst.
Achtung ! Fahrradsattel werden in Breiten angegeben, die die absolute Sitzfläche sind und nicht der Teil, der sich am Rand befindet.

 

4 – Sitzhaltung

Beim Sattel Test wird zwischen fünf Positionen beim Radfahren unterschieden.
Es beginnt bei fast parallel zur Querstange wie bei Rennradfahrern, dann eine Position im 45°-Winkel zur Querstange, es folgt eine mittelaufrechte Position, eine fast aufrechte und zum Schluss eine senkrechte Haltung, wie beispielsweise auf Hollandrädern. Die Skala erfolgt in 1er-Schritten von 0 – 4, ( 0= fast liegend, 4= aufrecht ).
Jeder Sattel lässt eine unterschiedliche Sitzhaltung zu bzw. verbietet eine andere. Deshalb sollten Sie sich unbedingt vorher im Klaren sein, welcher Fahrtyp Sie sind und danach Ihren Sattel auswählen, um Gelenk- und Knochenschmerzen zu vermeiden.

 

5 – Montage

Wichtig ist außerdem die Form der Montage, die ausführlich in jedem Sattel Test geprüft wird, ob und mit welchem Verschluss der Sattel wie schnell und wie einfach auf dem Rad montiert werden kann. Ist es ein reiner Kraftakt oder können Bestandteile schon jetzt kaputt gehen ?
Natürlich wird hier auch die Stabilität aller Bestandteile des Sattels getestet, damit ein späteres Eigendrehen des Sattels nicht mehr möglich ist und alle Schrauben ausreichend angezogen sein können.

 

6 – Qualität

Im Sattel Test wird natürlich nicht zuletzt auch auf die Verarbeitung aller Materialien geachtet, ob der Sattel langlebig ist dank hoher Qualität oder ob die Nähte und Verschlussstellen schon nach kurzem Gebrauch brüchig werden. Auch die Füllung bei beispielsweise Gelsätteln wird getestet, genauso die Öberfläche und die Wasserabweisung.Fazit
In einem guten Satteltest wird ein Sattel nicht nur nach Preis bewertet, sondern jeder Sattel sollte auf seine Bestandteile, sein Gewicht, seine Füllung, seine Größe, seine Federung, die ergebende Sitzhaltung, seine Montageart und natürlich die Gesamtqualität geprüft werden.